>
>
Detailansicht
Fertigung von Werkzeugelektroden für die Mikrofunkenenerosion Ornwasa Traisigkhachol
Buchkategorie: Dissertation
Sachgebiet: Mikrotechnologie
Reihe: Berichte aus dem impt
Band: imt 01/2012
ISBN: 978-3-943104-39-4
Erscheinungsdatum: 09.02.2012
Format: 210mm x 147mm, 144 S., 75 Abb.
Preis (inkl. MwSt): 40,00 EUR
Inhalt

Die Fertigung von Elektroden für Mikro-Funkenerosion (Micro Electro Discharge Machining – μ-EDM) mittels mikrotechnischer Prozesse stellt eine attraktive Alternative zu konventionellen Fertigungsprozessen dar. Fotolithografieprozesse dienen dabei dazu, organische Mikroformen mit Höhen zwischen 20 μm und 650 μm für die galvanische Abscheidung zu erzeugen. Die Füllung der Mikroformen erfolgt durch galvanische Abscheidung. Während sich zeigt, dass sich klassische Fotoresists weniger als Formmaterial eignen, können mit dem fotoempfindlichen Epoxidharz SU-8TM geeignete Mikroformen bei hohem Aspektverhältnis hergestellt werden. Allerdings gibt es für SU-8TM im Gegensatz zu klassischen Fotoresists keine Lösungsmittel, welche ein Entfernen nach der Nutzung gestatten. Einen erfolgreichen Ansatz zum Entfernen stellt der Einsatz eines neu entwickelten Plasmaveraschungs-prozesses dar, welcher dazu dient, die SU-8TM-Formen mittels Trockenätzen zu entfernen. Bei der Abscheidung des Elektrodenwerkstoffs stellt ein galvanisches Auffüllen der schmalen und gleichzeitig tiefen Mikroformen die Hauptherausforderung dar. Als Elektrodenwerkstoffe werden Cu, WCu und CoFe sowie Cu mit eingelagerten WC-Partikeln untersucht. Die fertiggestellten Elektroden werden vom Kooperations-partner Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen erprobt.

Schlagwörter
Mikrotechnologie, HARMST, Galvano-Mikroform, AZ-Lack, SU-8TM, Hochstruktur, Galvanik, Nanopartikel, WCu, Cu-WC, Mikroelektrode, Mikrofunkenerosion
Informationen
für Autoren